CDU Hanstedt berät über Flüchtlinge –
Neuer Vorstand nimmt Arbeit auf

Die Unterbringung von Flüchtlingen in der Samtgemeinde Hanstedt war Thema auf der Jahreshauptversammlung des CDU-Ortsverbandes Hanstedt am vergangenen Freitagabend. Allein in Hanstedt fehlen nach Angaben des referierenden Hamburger Juristen Dr. Jörn Lütjohann aus dem CDU-Ortsverband Elbmarsch 77 Unterkunftsplätze. Im gesamten Landkreis Harburg fehlen seinen Angaben zufolge mit Blick auf den Flüchtlingsstrom bis Ende des Jahres mehr als 1800 Plätze. „Eine große Herausforderung für den Landkreis und uns alle“, resümierte Dr. Lütjohann vor den Mitgliedern des CDU-Ortsverbandes.

Diese bestätigten auf der Jahreshauptversammlung im Hotel Sellhorn turnusgemäß ihren neuen Vorstand: Hans-Georg Kröger wurde als Vorsitzender in seinem Amt bestätigt, ebenso wie Necdet Savural als zweiter Vorsitzender und Axel Dierksen als Schatzmeister. Neu ins Amt der Schriftführerin gewählt wurde Jasmin Eisenhut.

Weitere Referenten auf der Jahreshaupversammlung des Ortsverbandes waren der Landtagsabgeordnete André Bock sowie der Parlamentarische Geschäftsführer der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Michael Grosse-Brömer, der dem Ortsverband angehört.


MGB und Ortsverbandsvorsitzender Hans-Georg Kröger ehren Reinhard Rademacher (90) für 65-jährige Mitgliedschaft in der CDU.


Fracking
Parteiübergreifend wendet sich der Bauausschuss im Landkreis Harburg gegen die umstrittene Fördermethode von Erdgas und Erdöl. Wir wollen nicht, dass im Wasserfördergebiet Lüneburger Heide mit der Fracking Methode nach Erdgas gebohrt und gefördert wird. Die Folgen von verunreinigtem Wasser wird anschaulich im Fotoclip demonstriert OV CDU Hanstedt



Aus dem Winsener Anzeiger vom 11.05.2012



Neujahrsempfang

Der OV Hanstedt hatte zum traditionellen Neujahrsempfang in das Wildparkrestaurant Nindorf eingeladen.

Der 1. Vorsitzenden H.Georg Kröger freute sich über die große Beiteiligung der Mitglieder und Gäste.
Mit den Vorständen waren auch die OV aus Egestorf und Salzhausen der Einladung gefolgt. Nach der musikalischen Einleitung berichtet der neue Samtgemeindebürgermeister Olaf Muus über seine ersten 74 Tage aus dem Hanstedter Rathaus.
MdB Michael Grosse-Brömer machte einen Streifzug durch die große Politik von Berlin bis Hannover und begeisterte mit seinen  Vortrag die Zuhörer. Anschließend sprach unser Hanstedter Bürgermeister Gerhard Schierhorn über den Stand der Vertragsverhandlung zwischen Hamburg und Hannover zur Heidewasserentnahme.
Das anschl. Grünkohlessen liessen sich alle Gäste wohl schmecken.

 

 

CDU Landtagsabgeordnete bringen das Thema Heidewasser auf die Tagesordnung

Hannover: Die Entnahme von „Heidewasser“ war gestern auf Antrag der CDU-Landtagsfraktion Thema im Ausschuss für Umwelt, Energie und Klimaschutz des Landtages.
Die CDU-Landtagsfraktion hatte hierzu bereits im Mai den Antrag „Verwaltungsabkommen zwischen Hamburg und Niedersachsen vereinbaren – Generalplan „Heidewasser“ umsetzen“ in den Landtag eingebracht mit dem Ziel, dass das Land Niedersachsen kurzfristig die Verhandlungen mit der Stadt Hamburg über die Förderung von Heidewasser für die Hansestadt weiterführt. Weiteres Ziel des Antrages ist, einen „Generalplan“ Heidewasser aufzustellen, mit dem die Entschädigung für das in der Nordheide geförderte Trinkwasser dauerhaft geregelt und die Zuständigkeit für die Entscheidung über Fördermaßnahmen durch die regionalen Akteure sichergestellt wird. Letztlich soll nach den Vorstellungen der CDU ein „Heidewasser-Fonds“ eingerichtet werden, der aus Mitteln der Hamburger Wasserwerke und des Landes Niedersachsen gespeist wird. Dieser dient der Förderung von Projekten zum Schutz der Grundwasserneubildung.
Im Fachausschuss des Landtags einigten sich die Mitglieder zunächst über das weitere Verfahren. Hierzu stellte die CDU den Antrag auf „eine kurzfristige Unterrichtung durch die Landesregierung über den aktuellen Genehmigungs- und Verfahrensstand sowie auch der Anhörung der beim Thema „Heidewasser“ beteiligten Akteure vor Ort in einem der nächsten Umweltausschüsse in Hannover“. Diesem Antrag folgten auch die Fraktionen von SPD und Grünen im Landtag.
„Das ist ein gutes Signal an alle Beteiligten rund um das Thema Heidewasser, denn schließlich macht es Sinn auch die Interessenvertreter der Verbände vor Ort vor Abschluss einer Verwaltungsvereinbarung einzubinden und seitens des Landes anzuhören“, so André Bock (40, Landtagsabgeordneter aus Winsen). „Jetzt muss die Landesregierung Tempo in die Sache bringen, denn Ende 2014 soll nach Wunsch von Hamburg Wasser das wasserrechtliche Verfahren abgeschlossen sein, hierzu muss dann parallel auch die Verwaltungsvereinbarung zwischen Hamburg und Niedersachsen vorliegen“, so Bock weiter.
Heiner Schönecke (Landtagsabgeordneter aus Elstorf): „Leider ist die neue Landesregierung in dieser Frage bisher untätig geblieben. Nur Lippenbekenntnisse wie in der Plenarsitzung im Mai reichen nicht aus, um die jahrelange Hängepartie bei dem Thema zu beenden und zeitnah etwas auf den Weg zu bringen. Daher kommt unser Antrag genau zur richtigen Zeit“ „Von Umweltminister Wenzel hätte ich erwartet, dass er in dieser wichtigen umweltpolitischen Frage der Region Verhandlungen mit Hamburg führt, denn das ist Chefsache“, so Heiner Schönecke abschließend. „Herr Minister übernehmen Sie.“

Und unser Kanzlerin heißt ...

... Angela Merkel. Wieder. Zum Glück. Angela Merkel war und ist die erste Frau an der Spitze der Regierung und gilt als eine der mächtigsten Frauen der Welt. Im April 2014 wird sie länger im Amt sein als damals Helmut Schmidt (SPD). Lediglich Konrad Adenauer (14 Jahre im Amt) und Helmut Kohl (16 Jahre im Amt), beide CDU, schafften längere Amtszeiten als Bundeskanzler. Und auch auf europäischer Ebene gehört Angela Merkel zu denen, die die meiste Erfahrung auf der politischen Bühne vorweisen können. Nur die Ministerpräsidenten Rumäniens und Estlands sind länger im Amt als sie.

Deshalb an dieser Stelle nochmals: Gratulation Angela!

Michael Grosse-Brömer erhält 100 Prozent bei der Kandidatenaufstellung zur Bundestagswahl am 22. September 2013

Michael Grosse-Brömer wurde am 10.7.2012 mit 107 Stimmen, d.h. 100 Prozent der Stimmen, wieder als Kandidat für die CDU im Wahlkreis Harburg aufgestellt. Ein solches Ergebnis gab es bei den Christdemokraten noch nie! Die Kandidatenaufstellung zur Bundestagswahl erfolgte im Landkreis Harburg (Wahlkreis36) in Böttcher`s Gasthaus in Nenndorf.

Zum Abschluss der Veranstaltung hat Enak Ferlemann, MdB und Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium eine Rede zum Thema
"Politik für Deutschland" gehalten.

© CDU Harburg Land

 

André Bock - für uns in den Landtag André Bock (CDU) hat erwartungsgemäß das Direktmandat im Wahlkreis 50 (Winsen, Elbmarsch, Hanstedt und Salzhausen und Stelle) gewonnen. Andre Bock holte 45,8 Prozent der Erststimmen und tritt damit in die Fußstapfen seines Parteifreundes André Wiese. Der Diplom-Verwaltungsbetriebswirt ist Produktverantwortlicher im Betrieb Abwasserbeseitigung des Landkreises Harburg und seit elf Jahren Mitglied im Winsener Stadtrat. Wir gratulieren Andre Bock zu seiner Wahl in den niedersächsischen Landtag und wünschen ihm viel Erfolg, auch wenn es z.Zt. nur die Oppositionsbank ist. Möchten Sie mehr wissen? Mehr über mich und meine Ziele für unseren Wahlkreis finden Sie unter: www.andrebock.de

Sommerfest am Samstag 25. 8. 2012

Das erstmals veranstaltete Sommerfest in „Mein Cafe“ in Hanstedt war ein voller Erfolg. Bei herrlichem Sommerwetter kamen die Besucher sehr schnell ins Gespräch, das anschl. Essen bei sommerlichen Getränken hat allen Teilnehmern vorzüglich geschmeckt. Die Live Musik mit den „Crazy Boom Drivers“ war ein besonderes Erlebnis. Der Vorsitzende HG Kröger freute sich über eine gelungene Veranstaltung und bedankte sich bei allen Teilnehmern.


Quelle: Winsener Anzeiger


Quelle: Nord Heide Wochenblatt

 
CDU Deutschlands CDU-Mitgliedernetz Online spenden Deutscher Bundestag
Angela Merkel CDU.TV Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
Hermann Gröhe Angela Merkel bei Facebook Hermann Gröhe bei Facebook
© CDU Ortsverband Hanstedt 2011